14. Juli 2018

Abhängigkeit ist psychische Gefangenschaft

3. Juli 2018

Macht mich glücklich!

Manchmal kann man sich nicht selbst glücklich machen, da braucht es andere, die einem helfen! 

Und jetzt brauche ich Euch! 

Für meine Bachelorarbeit brauche ich 200 Personen, die meinen Fragebogen ausfüllen. Und Du kannst einer davon sein! 
Es dauert nur 10-15 min und ist sogar ganz interessant. Es geht um Instagram und vielleicht erfährst Du auch ganz neue Dinge über Dich selbst! 
Einfach diesem Link hier folgen:

Vielen Dank! 

25. Juni 2018

Mach dich selbst glücklich #19

Veränderung. Mein Lieblingsthema. 

Veränderung hat mir schon immer eine Heidenangst gemacht. Ich kann das nicht kontrollieren. So sehr ich auch versuche mutig zu sein, bleibe ich doch ein selbstzweifelgeplagter Angsthase.
Gerade schreibe ich an meiner Bachelorarbeit und bin im September fertig mit dem Studium. Und was dann?

Der Plan hieß Großstadt. Raus in die weite Welt und endlich das Leben leben, auf das ich schon so lange warte. Kleine Wohnung mit französischem Balkon. Netter Bürojob mit passablem Gehalt. Ein bisschen Alltag genießen. Und vielleicht jemanden finden, der die Ruhe ist, wenn ich der Sturm bin.

Doch dann kam er. Wie das Leben so spielt, kommt das Beste immer zum Schluss. Ein großer, tapsiger Löwe. Seit zwei Monaten daten wir uns jetzt. Doch könnte er die Ruhe meines Sturms sein oder wirbelt er alles nur noch mehr durcheinander?

Und dann ist da dieses Praktikumsangebot in mein Postfach geflattert.
"Kleine Modefirma sucht Praktikanten für Kommunikation und Marketing mit eigenen Ideen und viel Verantwortung".
Alles, wie für mich gemacht. Der Harken?
Es ist in der nächstgelegenen Kleinstadt, hier, am Ende der Welt.
Zusage kam gerade rein. Werde ich es machen?
Wer weiß. Für die Erfahrung sicherlich nicht schlecht. Und für den Jungen, mit dem Löwenherz sicherlich auch nicht.


Was ist schon ein halbes Jahr mehr in dieser Welt, die mir nicht gefällt?
Vielleicht ein halbes Jahr voller Erfahrungen und schöner Momente.
Vielleicht auch nur Zeitverschwendung.


12. Juni 2018

Die Puzzletheorie (Mach dich selbst glücklich #18)

Ziehen sich Gegensätze an oder gilt Gleich und Gleich? 

Ist es nicht möglich, dass beides ein bisschen gilt?
Vielleicht ist das mit dem perfekten Partner nicht wie mit Topf und Deckel, sondern eher wie bei einem Puzzle. Wenn sich zwei benachbartes Puzzleteile finden, die perfekt ineinander passen, so spräche das dafür, dass sich Gegensätze anziehen. Doch das hilft alles nichts, wenn die Teile von verschiedenen Puzzeln stammen. Um auf einer Wellenlänge zu sein, muss man
also vom selben Puzzle sein.

Das Schöne an dieser Vorstellung ist, dass es nicht einen perfekten Partner gibt, sondern mehrere. Diese können je nach Seite, in die sie greifen, verschiedene Facetten der Persönlichkeit ansprechen. 
Kennt Ihr das, dass man verschiedene Seiten mit verschiedenen Menschen besser teilen kann? Nicht mit jedem kann ich zum Beispiel kreativ sein, nicht mit jedem kann ich in ein Museum oder ins Ballett gehen. 

Was ist dann mit den Randstücken, fragt Ihr euch? 
Naja, es gibt auch Menschen, die vielleicht sozial komplizierter sind und nicht zu vielen passen. Doch selbst für sie gibt es ja mindestens zwei passende Teile.  

Und wer sagt, dass es sich bei der Liebe um ein zweidimensionales Puzzle handelt? Vielleicht übersteigt diese Dimension unsere Vorstellungskraft bei Weitem. 

4. Juni 2018

#17 Pansy Parkinson - Eine Fan-Fiktion (ENDE)

Epilog – Die Schlacht um Hogwarts II

Fred Weasley diskutierte gerade mit seinem Bruder Percy über ihr
Vorgehen, als er sie sah. Sein Herz setzte ein paar Schläge aus, dann lief
er ihr entgegen: „Was machst du hier?“
„Fred! Hör mir zu, alles, worum ich dich bitte, ist, mit mir zu kommen! Lass
uns davonlaufen, nur du und ich. Wir fangen ganz neu an, das ist nicht
unser Kampf, sondern der von Potter und dem dunklen Lord. Bitte kämpfe
nicht, tu mir das nicht an. Ich kann dich nicht endgültig verlieren.“, keuchte
Pansy um Atem ringend.

30. Mai 2018

Das Trio in mir: Die Jury meines Lebens

Regisseurin mit Kopf und Verstand 
wird die erste von ihnen genannt.
Liebt Drama, ein Leben wie in Theatern. 
Ihre Pläne zerreißen meist in großen Kratern
Doch das hindert sie nicht am Träumen. 
Die große Bühne wird sie nie versäumen. 

Aufrichtig, ohne Intrigen und List
das ist, was die zweite von ihnen ist:
Eine Poetin mit Herz und Seele.
Reinste Liebe fließt aus ihrer Kehle
und verwandelt sich in tiefen Schmerz,
wenn ihr schon wieder bricht das Herz.

Unsere letzte Freundin ist purer Atemraub,
mit Leidenschaft macht sie die Sinne taub:
Die Diva aus Fleisch und Blut.
In ihr brennt ein Feuer mit heißer Glut.
Zu unterschätzen sind ihre Launen nicht,
denn Einbildung und Gier trüben ihre Sicht.


28. Mai 2018

#16 Pansy Parkinson - Eine Fan-Fiktion

Epilog – Die Schlacht um Hogwarts

„Ich weiß, dass ihr euch bereitmacht zum Kampf. Eure Bemühungen
sind zwecklos. Ihr könnt mich nicht besiegen. Ich will euch nicht töten. Ich habe
Hochachtung vor den Lehrern von Hogwarts. Ich will kein magisches Blut
vergießen. Gebt mir Harry Potter und keinem soll ein Leid geschehen. Gebt
mir Harry Potter und ich werde die Schule unversehrt lassen. Gebt mir
Harry Potter und ihr sollt belohnt werden. – Ihr habt Zeit bis Mitternacht.“
Pansy lief beim Klang von Voldemorts Stimme ein kalter Schauer den
Rücken hinunter. Alle in der großen Halle saßen sprachlos und ängstlich an
ihren Tischen.
Jeder von ihnen wusste, wo Harry Potter war, doch keiner hatte den Mut,
etwas zu sagen. Wenn sie Potter nicht ausliefern würden, würde es zum
Kampf zwischen den Todessern und Dumbledores Armee kommen. Um
einen Menschen zu schützen, würde man alle anderen in Gefahr bringen.
Der Orden des Phönix würde nicht untätig bleiben. Fred. Er würde nicht
zögern, zu kämpfen. Sie hatte ihn noch nicht gesehen, doch sicher war er
hier. Pansy wurde beim bloßen Gedanken übel. Jemand musste etwas
tun, doch keiner sagte etwas. Da stand Pansy auf, und als sie ihren
schlotternden Arm erhob, sah sie Harry Potter direkt an und schrie: "Aber
da ist er doch! Potter ist hier! Jemand soll ihn festhalten!“