16. Dezember 2017

Mach dich selbst glücklich #15 – Jahresrückblick

2017 – Ein Jahr, wie ein Augenblick

Letztes Jahr saß ich um diese Zeit unglücklich und einsam an meinem Schreibtisch und habe mein Leben mit dem Tiefpunkt eines Bridget Jones Films verglichen. Ach, was hat sich nicht alles verändert in diesem Jahr, das nicht länger als einen Moment, einen Augenaufschlag, gedauert haben kann.
Ich war drei Monate in Hamburg für ein Praktikum, bei dem ich nicht nur viel gelernt, sondern auch wahre Freundinnen gefunden habe. Meine erste eigene Wohnung (wenn auch nur für kurze Zeit) war eine tolle Erfahrung. Doch was hatte ich nicht Panik vor meiner Rückkehr in meine Kleinstadt, die ich doch so fluchtartig verlassen hatte.

Zurück zuhause ergab es sich dann, dass sich so viele liebe neue Menschen in mein Leben geschlichen haben, so dass diese Angst völlig unbegründet blieb. Letztes Jahr habe ich mich bemitleidet, alle meine männlichen Freunde verloren zu haben – dafür habe ich dieses Jahr so viele wundervolle neue Freundinnen gefunden!
Der Sommer war wundervoll mit Urlaub in Ibiza und gutem Wetter zuhause. Im Herbst war ich sogar mit einer meiner besten Freundinnen in Dublin – der Stadt meiner großen Liebe.

Im Großen und Ganzen war ich dieses Jahr so glücklich, wie noch nie in meinem Leben – und das ganz ohne einen Kerl. Doch selbst der kam im Oktober: ein Junge, wie er im Bilderbuch steht. Vielleicht war es dumm ihn jetzt schon wieder wegzustoßen, doch ich hab mich in meine Unabhängigkeit verliebt und er ist nicht der, für den ich sie aufgeben würde.

Mein Kopf sprudelt voller Ideen: Eine Geschichte habe ich geschrieben und eine App würde ich gern programmieren, wenn ich es könnte. Hätte ich nur mehr Zeit, würde ich auch gerne wieder Youtube-Videos machen – es gibt so viel, was ich gerne verwirklichen würde. Doch das muss bis 2018 warten.

2018, das Jahr, in dem sich alles verändern wird. Ich kann nicht einmal sagen, was ich ab Mitte des Jahres machen werde, nachdem ich mit dem Bachelor fertig bin. Mal sehen, was das nächste Jahr so bringt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen