5. April 2017

Ich brauche keinen Typen - Mach dich selbst glücklich #13



Gerade habe ich mir wirklich gedacht: "Ich brauche keinen Typen, um glücklich zu sein" als ich überlegt habe jemanden anzuschreiben oder nicht.

In Hamburg bin ich glücklich. So glücklich, dass ich Angst habe, nach hause zurückzukehren. In meine kleine Stadt, mit begrenzten Möglichkeiten und begrenzten Geistern.

Es ist nicht so, dass ich hier niemanden kennen gelernt hätte, aber niemanden, der mich umhaut - und das ist auch gut so. Mich in jemanden zu verlieben, der 500 km entfernt lebt, wäre das letzte, was ich will. Doch ich muss gestehen, ich bin ein bisschen stolz, dass ich so gut im Alleinsein geworden bin. Ich bin unabhängig und das will ich nur für den Richtigen aufgeben.

Kennt ihr den Geruch, wenn ein Regenschauer vorbei ist und die Sonne wieder scheint? Man ganz tief die reine Luft einatmet und sich einfach nur glücklich ist. Die Straße entlang geht und ganz tief einatmet, weil man nicht will, dass die Zeit vergeht. Man will alles einsaugen und nie wieder loslassen.

1 Kommentar:

  1. Klar braucht man keinen Typen, um glücklich zu sein, aber das Glück zu teilen ist noch viel schöner :-)

    Liebe Grüße
    janaahoppe.blogspot.de

    AntwortenLöschen