12. Juni 2018

Die Puzzletheorie (Mach dich selbst glücklich #18)

Ziehen sich Gegensätze an oder gilt Gleich und Gleich? 

Ist es nicht möglich, dass beides ein bisschen gilt?
Vielleicht ist das mit dem perfekten Partner nicht wie mit Topf und Deckel, sondern eher wie bei einem Puzzle. Wenn sich zwei benachbartes Puzzleteile finden, die perfekt ineinander passen, so spräche das dafür, dass sich Gegensätze anziehen. Doch das hilft alles nichts, wenn die Teile von verschiedenen Puzzeln stammen. Um auf einer Wellenlänge zu sein, muss man
also vom selben Puzzle sein.

Das Schöne an dieser Vorstellung ist, dass es nicht einen perfekten Partner gibt, sondern mehrere. Diese können je nach Seite, in die sie greifen, verschiedene Facetten der Persönlichkeit ansprechen. 
Kennt Ihr das, dass man verschiedene Seiten mit verschiedenen Menschen besser teilen kann? Nicht mit jedem kann ich zum Beispiel kreativ sein, nicht mit jedem kann ich in ein Museum oder ins Ballett gehen. 

Was ist dann mit den Randstücken, fragt Ihr euch? 
Naja, es gibt auch Menschen, die vielleicht sozial komplizierter sind und nicht zu vielen passen. Doch selbst für sie gibt es ja mindestens zwei passende Teile.  

Und wer sagt, dass es sich bei der Liebe um ein zweidimensionales Puzzle handelt? Vielleicht übersteigt diese Dimension unsere Vorstellungskraft bei Weitem. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen