30. Mai 2016

Mach dich selbst glücklich - oder - die Umstellung aufs Alleinsein

Für alle, die gerade nach einer längeren Beziehung wieder allein sind
Heutiges Thema: Konventionen, Männer kennenzulernen.
Es gibt gute und schlechte Tage. Aber vor allem gute Tage und schlechte Nächte. Nächte, wie heute, in denen ich über Dinge nachdenke, über die ich vor einem Monat niemals nachgedacht hätte.
Setze ich die Pille ab? Lohnt sich das?
Was fange ich mit meinen Wochenenden an?
Männer.
Ich mache Erfahrungen, auf die ich eigentlich verzichten könnte, aber ich lebe. Und ich bin frei.
Das würde ich aber jederzeit eintauschen für einen von den Guten, die, die wissen, wie man mit einer einigermaßen emanzipierten Frau umzugehen hat. Gehe ich feiern, sehe ich nur Typen, die glauben, sie könnten jede haben, die ihrer Aufmerksamkeit Wert ist und scheinbar gibt es genug Frauen, die genau darauf anspringen, mit dem Ziel feiern gehen, dass sie einem Typ auffallen und er mit ihnen den Penis-an-Arsch-Tanz vollziehen kann.
ICH KANN DAS NICHT! Vielleicht will ich auch einfach nicht. Ich bin doch keine Sexpuppe.
Alternative: Tinder. Oh Gott, wie soll man unter dieser Reizüberflutung überhaupt noch einen klaren Kopf bewahren. Mir fällt es unglaublich schwer mich für irgendwen nur über die Optik zu interessieren. Durch dieses ganze Oberflächliche hat sich bei mir ein Bild meines Traummannes herauskristallisiert, das ziemlich alle positiven Eigenschaften meines Exfreundes hat (
mag Basketball, braune Haare) und alle Dinge, die mir immer gefehlt haben (lässiger, kreativer Typ) und ich vermeide alle Dinge, die ich an ihm doof fand (Fußball) - WIE DUMM IST DAS?
Es ist nicht nur dumm, sondern auch unrealistisch. Es kommt doch auf ganz andere Eigenschaften an, darauf auf einer Wellenlänge zu sein. Reden und lachen zu können. Ähnliche Werte und Vorstellungen zu haben. Sich im wahrsten Sinne des Wortes riechen zu können.
Wie soll ich das über den Schriftverkehr mit einem Fremden alles herausfinden, wenn zentrale Cues, wie Geruch, Stimme, 1. Eindruck oder Körpergröße komplett fehlen. Eine riesige Glückssache. Wahrscheinlichkeitsrechnung. Gefühlt so wahrscheinlich, wie vom Blitz getroffen zu werden.
Wenn ich hier vom Männer kennenlernen rede, meine ich nicht einmal einen neuen Freund finden. Denn was das angeht, weiß ich nicht einmal, ob ich das gerade könnte.

Also erstmal damit abfinden, für länger allein zu sein und sich der Frage widmen: Wie mache ich mich selbst glücklich?
Fortsetzung folgt...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen