12. November 2015

Gute Bücher

Mit zwölf Jahren hatte ich die Illusion, eines Tages alle relevanten Bücher gelesen zu haben. Lesen war immer ein großer Teil meines Lebens. Schon immer hatte ich eine Schwäche für eine gute Geschichte, sei es eine Gute-Nacht- oder Gute-Klatsch-Geschichte. Bücher entführen dich in eine andere Welt und eine gute Geschichte lässt dich nie wieder ganz los...

In letzter Zeit gehe ich gerne in Buchhandlungen und schaue sie mir nur an, die Bücher: von vorne, von hinten, wie sie gestaltet sind und welche Geschichte sie mir erzählen könnten, wenn ich sie lassen würde. Es ist ehrlich gesagt eine sehr gute Beschäftigung, um Zeit totzuschlagen, um auf den Bus oder Zug zu warten.

Manchmal leihe ich mir auch Bücher aus der Bücherei aus, ohne auch nur den Klappentext zu lesen und lasse mich überraschen. Ab und zu habe ich dabei sogar Glück und eine gute Geschichte gefunden.

Meine Lieblingsgeschichten als Kind waren immer Märchen (ich kann sie alle auswendig), als ich älter wurde war (und ist) es HARRY POTTER. Wohl das beste Beispiel dafür, dass dich eine gute Geschichte nie mehr los lässt. Vor ein paar Jahren habe ich dann ANNA KARENINA gelesen und auch diese Geschichte hat mich sehr lange beschäftigt. Eine Geschichte, die die Sicht auf die Welt verändern, den Blick schärfen kann.
 
Ab und zu finde ich auch einen Autoren, der mein Herz erobert. Luca DiFulvio oder Donna Tartt hatten mich im Handumdrehen um den Finger gewickelt. Falls ihr auf der Suche nach guten Geschichten seid, lest "Der Junge, der Träume schenkte" oder "Die geheime Geschichte".


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen