18. März 2013



Abgestumpft, oberflächlich und zitternd. Das ist hieraus geworden, aus meinem alles geliebten Ort. Meine Poesie hat sich versteckt, weit, weit hinten. Wollen wir sie nicht suchen, so wollen wir sie wenigstens in Ehren halten, wenn wir sie schon nicht rezitieren oder gar neu erfinden können. Reime sind Geschichte und Gedichte sind verblasst, verhasst und verbannt. In glücklichen Zeiten schreibt es sich schwer, wo es doch nichts zum Schreiben gibt. Verbenn' die affrösen Bilder deiner selbst und erfinde sie neu!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen